Der Doppeltitel geht nach Rumänien

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on xing
Share on email
Share on print

Am Freitag verließen Laura-Ioana Paar und Andreea Mitu noch einigermaßen enttäuscht den Altenkirchener Court. Die beiden Rumänninen hatten ihre Einzel-Viertelfinals gegen Susan Bandecchi beziehungsweise Eva Lys verloren. Aber die Nummer zwei der Einzel-Setzliste und die ehemalige Top-70-Spielerin der WTA-Weltrangliste nehmen dank des Samstags dann doch viele positive Erinnerungen aus dem Westerwald mit – und jeweils eine Trophäe für die Vitrine zu Hause. „Wir haben versucht den Reset-Knopf zu drücken und es im Doppel-Endspiel besser zu machen als im Einzel-Viertelfinale“, schilderte Paar. Beide hätten gehofft, dass es besser läuft als am Vortag, und das tat es beim Zwei-Satz-Sieg (7:5, 6:2) gegen Anna Popescu aus Großbritannien und die US-Amerikanerin Chiara Scholl.
„Dieser Erfolg gibt uns viel Selbstvertrauen. Ich nehme ein gutes Gefühl für die nächste Woche mit“, so Paar, die als nächstes ein Turnier im französischen Lyon bestreiten wird, weiter.
Der erste Satz verlief lange Zeit ausgeglichen. Mit dem Break von Mitu/Paar zum 6:5 verschafften sich die späteren Siegerinnen einen Vorteil, den sie mit dem anschließenden Aufschlagspiel zur 1:0-Satzführung nutzten.
In Durchgang Nummer zwei lief es zunächst perfekt für Popescu und Scholl. Sie breakten ihre Kontrahentinnen direkt und legten bei eigenem Aufschlag das 2:0 nach. Aber dann schlug die Stunde der Paarung aus Osteuropa, die sechs Spiele in Serie und damit auch das Turnier gewann. „Einige rumänische Freunde haben uns super unterstützt“, bedankte sich Andreea Mitu bei der Siegerehrung für die Unterstützung von der gut gefüllten Tribüne.
Die unterlegene Anna Popescu meinte: „Ich hatte eine tolle Turnierwoche und viele schöne Momente hier in Altenkirchen. Leider hätten wir im Finale besser spielen können als wir es getan haben“, so 22-Jährige.
Vor dem Doppel-Finale ging es um den Endspiel-Einzug im Einzel. Bibiane Schoofs hat dank ihres Sieges über Arlinda Rushiti die Gelegenheit nach 2017 ein zweites Mal in Altenkirchen zu gewinnen. Herausgefordert wird sie am letzten Tag des Turniers von der 18-jährigen Eva Lys. Sie besiegte Susan Bandecchi und könnte die erste deutsche Gewinnerin seit Carina Witthöft im Jahr 2015 werden. Lys kündigt an: „Da ich jetzt im Endspiele stehe, habe ich realisiert, dass hier alles für mich möglich ist.“

Die Ergebnisse des Tages:
Einzel, Halbfinale:
Bibiane Schoofs (Niederlande) – Arlinda Rushiti (Schweiz) 6:2, 7:5; Eva Lys (Deutschland) – Susan Bandecchi (Schweiz) 6:3, 6:2.
Doppel, Finale: Andreea Mitu/Laura-Ioana Paar (Rumänien) – Anna Popescu/Chiara Scholl (Großbritannien/USA) 7:5, 6:2.